Was ist der Unterschied zwischen Virtual Reality (VR) und Augmented Reality (AR)?

VR und AR spielen beide inzwischen eine wichtige Rolle in der Immobilienvermarktung - wie und wann werden sie eingesetzt?

Künstliche Intelligenz (KI) Augmented Reality (AR) Augmented Virtuality (AV) Innenraumvisualisierungen Virtual Reality (VR)

VR und AR finden unterschiedliche Anwendungen in der Immobilienvermarktung
VR und AR finden unterschiedliche Anwendungen in der Immobilienvermarktung

In den letzten Jahren hört man die Begriffe Virtual Reality (VR) und Augmented Reality (AR) - auch in der Immobilienbranche - immer öfter.

VR bezeichnet die Immersion in eine komplett virtuelle, sprich, künstliche Wirklichkeit. AR bezeichnet dahingegen die digitale Erweiterung der Realität und infolgedessen der Realitätswahrnehmung.

Milgrams Virtuality-Reality-Kontinuum verdeutlicht den Übergang zwischen der realen und virtuellen Welt. Dieses Spektrum kann man anhand unserer Produkte greifbarer machen.

Virtual-Reality-Kontinuum
Virtual-Reality-Kontinuum

Auf der linken Seite sieht man ein Foto einer Wohnung, das nur die Wirklichkeit abbildet. Rechts davon kommt AR, welches mit einem Foto unseres Premium-Sideboards auf der Ski-Piste dargestellt wird. Das Sideboard ist ein rein digitales Objekt und erweitert sozusagen die Wirklichkeit.

Augmented Virtuality bezeichnet die Erweiterung einer virtuellen Welt mit Elementen aus der Wirklichkeit, in diesem Fall Hände. Die Virtualität wird hier also ergänzt oder augmentiert. Die virtuelle Realität, wie z.B. unser virtueller Rundgang, befindet sich auf der rechten Seite des Kontinuums.

Virtual Reality

Die virtuelle ‘Wirklichkeit’ besteht zu hundert Prozent aus virtuellen Gegenständen, die nicht physisch existieren, aber als Außenwelt wahrgenommen werden.

Den Begriff VR gibt es seit den 1980ern. Jaron Lanier, Gründer der Firma VPL Research, war für diesen Begriff verantwortlich: Er entwickelte Brillen und Handschuhe, die das Eintauchen in die ‘virtuelle Realität’ ermöglichten.

VR wird inzwischen besonders von der Firma Oculus mit ihren VR-Headsets geprägt. Facebooks Umorientierung als Meta und mit dem Metaverse positioniert sie als weiteren wichtigen Player in der VR-Branche.

Anwendungen von VR gibt es bereits in vielen Branchen, z.B. in der Gesundheitsindustrie, in Videospielen, in der Automobilindustrie, im Einzelhandel und, wie nachher erläutert wird, in der Immobilienbranche.

Augmented Reality

Augmented Reality bezeichnet die Erweiterung bzw. Ergänzung der Wirklichkeit mit virtuellen Objekten. AR kann also als auch als ‘Mixed Reality’ (MR) bezeichnet werden, obwohl MR, wie das Kontinuum zeigt, ein weiterer Begriff ist, der auch ‘Augmented Virtuality’ (AV) beinhaltet.

AV bezeichnet im Gegensatz zu AR eine virtuelle Welt mit echten Elementen, hat also sozusagen die Virtualität als Hintergrund und nicht die Wirklichkeit.

Augmented Reality gibt es schon als Technologie seit den 1960ern, erlebt aber erst seit dem Launch von Pokemon Go in 2016 einen regelrechten Boom. In diesem Spiel werden Pokemon-Figuren in die echte Welt eingegliedert, und das nur mit einem Smartphone und ohne teure Brille.

AR findet ebenfalls bereits in vielen Branchen Anwendung, z.B. in der Produktion, in der Gesundheitsbranche, im Einzelhandel und in der Sportbranche.

Wir wenden sowohl VR als auch AR an, um die Immobilienvermarktung interaktiver und eindrucksvoller, und somit die Immobiliensuche für Kauf- und Mietinteressent:innen zugänglicher zu machen.

VR in der Immobilienvermarktung

VR-Technologien findet man in der Immobilienbranche am häufigsten in der Planung und Vermarktung von Immobilien. Mit einer VR Brille kann man z.B. ein 3D-Modell eines Gebäudes noch vor Bauschluss erleben, und zwar wirklichkeitsgetreu.

Zackplan wendet VR besonders in unserem virtuellen 360°-Rundgang an, der mit einer Brille besonders realistisch ist. Wenn man in unseren Rundgang eintaucht, hat man das Gefühl, in einer echten Immobilie zu sein.

Lebensechte VR-Rundgänge: erstellt mittels künstlicher Intelligenz
Lebensechte VR-Rundgänge: erstellt mittels künstlicher Intelligenz

Mit dieser Technologie kann man also inzwischen bei Neubauprojekten noch vor der Fertigstellung einen Besichtigungstermin wahrnehmen. VR ist aber nicht nur für Neubauten spannend: sanierungsbedürftige oder schlecht eingerichtete Wohnungen können mithilfe von VR aufgepeppt werden, um ihren wahren Wert sichtbar zu machen.

AR in der Immobilienvermarktung

AR-Tools finden ebenfalls immer häufiger Anwendung in der Immobilienbranche. AR wird im Gegensatz zu VR erst in der Vermarktung wirklich spannend und weist im Vergleich zu VR Vorteile bei bezugsfertigen Wohnungen auf.

Das digitale Home Staging ist ein Beispiel, wo von der AR-Technologie Gebrauch gemacht wird. Beim digitalen Home Staging nimmt man ein Bild und fügt dann digitale Möbel hinzu, um die Wirklichkeit sozusagen zu erweitern oder augmentieren.

Gleichermaßen kann man mit der Kamera eines iPhones Möbel in einem Raum platzieren, um Immobilien einzurichten, bevor man den Vertrag unterschrieben hat.

Zackplan bietet neben dem digitalen Home Staging auch ein weiteres Produkt, das AR anwendet, nämlich Puppenhäuser. Man kann mit diesen 3D-Modellen Online herumspielen, oder sie mit dem Smartphone direkt am Tisch platzieren. In diesem zweiten Fall wird die Wirklichkeit mit diesem Modell erweitert (AR).

Immobilien als AR 3D Modelle am Tisch platzieren: Mit Zackplan geht das ganz einfach.
Immobilien als AR 3D Modelle am Tisch platzieren: Mit Zackplan geht das ganz einfach.

VR und AR setzen sich also auch langsam in der Immobilienvermarktung durch, was letztendlich nicht sehr überraschend ist, da sie einige Vorteile für Bauträger:innen, Makler:innen und Kauf- und Mietinteressent:innen darbieten.

Vorteile von VR/AR

VR und AR gewinnen aus diversen Gründen zunehmend an Bedeutung in der Immobilienvermarktung.

Aufgrund dieser Technologien kann man verglichen mit einem klassischen Inserat schon früher mit der Vermarktung beginnen, weil man bereits vorher glaubhaft zeigen kann, wie und was gebaut wird.

Mit VR und AR kann man ebenfalls einige Arbeitsschritte sparen, da man jetzt visuell zeigen kann, was man früher am Telefon, schriftlich oder beim Termin belegen hat müssen. Der daraus folgende Zeit- und Effizienzgewinn sollte nicht unterschätzt werden.

Leerbesichtigungen und unseriöse Anfrage sind sehr unangenehm und kosten ebenfalls viel Zeit in der Vermarktung. Mit virtuellen Produkten kann man sicherstellen, dass alle Interessent:innen im Vorfeld genug Informationen haben und somit nur die, die wirklich interessiert sind, sich melden.

VR und AR können den wahren Wert einer Immobilie sichtbar machen, was höhere Verkaufspreise ermöglichen kann. Mit diesen Technologien kann man das Potenzial eines Objekts hervorheben (z.B. mit unserer Premium-Möblierung) und nicht nur den Ist-Zustand zeigen.

Ein weiterer Vorteil von VR und AR in der Immobilienvermarktung ist die Anwendung von interaktiven Tools, die die Wohnungssuche spannender machen und somit einen positiven Eindruck hinterlassen. Besonders weil VR und AR sich noch nicht völlig durchgesetzt haben, haben diese Technologien noch einen gewissen unbekannten Wow-Faktor, der eine Immobilien hervorstechen lässt.

Die Zukunft von VR und AR in der Immobilienvermarktung

VR und AR sind also bereits wichtige und im Neubau-Sektor sogar notwendige Tools in der Immobilienvermarktung. Es gibt aber noch viel Potenzial am Markt und der wahre Boom steht noch aus.

In den kommenden Jahren und Jahrzehnten werden immer mehr Inserate durch VR und AR optimiert, sodass sie in der nicht so fernen Zukunft schon als Standard gelten werden.

Sobald Big Tech Firmen wie Apple oder Google ihre eigenen VR und AR Headsets auf den Markt bringen, wie mit den Apple Glasses schon seit Jahren prognostiziert wird, werden sich VR und AR im Mainstream der Gesellschaft etablieren, was die Immobilienbranche und Immobilienvermarktung stark beeinflussen wird.

In wenigen Jahren werden VR und AR als unverzichtbar gelten. Sie bieten aber wie beschrieben auch jetzt schon viele Vorteile.

Ihr könnt diese zukunftsfähige Technologie jetzt in der Immobilienvermarktung austesten.